Ohne Wenn und Aber

Ein Workshop für Selbstfürsorge und Selbstmitgefühl

Sich selbst mit Freundlichkeit begegnen, aufmerksam und liebevoll mit sich selber und den eigenen Bedürfnissen umgehen, sind Qualitäten, die das Wohlbefinden und die innere Zufriedenheit im Leben stärken. Unser Zeitgeist, in dem mehr mehr ist, ewige Jugend angesagt ist und die Tage 36 Stunden haben sollten, konfrontiert uns jedoch in immer höherem Tempo mit Anforderungen, wie wir sein, was wir tun und leisten sollten. Die eigene Befindlichkeit und das Wohlergehen drohen in dieser Flut von Ansprüchen unterzugehen, weil unsere Aufmerksamkeit vorwiegend auf das Bewältigen der inneren und äusseren Ansprüche gerichtet ist. Dabei kommen unsere eigenen Bedürfnisse zu kurz. Verstimmung, Unlust, Erschöpfung bis hin zu Burnout sind mögliche Auswirkungen.

Wenn wir lernen, diesen Erfahrungen und Herausforderungen im Leben mit Achtsamkeit, Mitgefühl und Verständnis zu begegnen, so kann eine Balance zwischen Tun und Sein, Freizeit und Beruf, Geben und Nehmen entstehen. Denn wer in ausreichendem Mass für sich selbst da sein kann, kann auch für Anderes da sein, ohne sich selbst zu verausgaben.

Der Workshop unterstützt mit einfachen, wirksamen Übungen und praktischen Werkzeugen  die TeilnehmerInnen, ihre Fähigkeit zur Selbstfürsorge mehr und mehr zu entwickeln und sie im Alltag sinnvoll für sich einzusetzen. Selbstfürsorge kann so zu einer Quelle von Verbundenheit und Präsenz werden, und zu einem befreienden Gefühl von Wahl- und Gestaltungsmöglichkeiten beitragen.